Physikalische Radiästhesie Grifflängentechnik
nach Reinhard Schneider

07.-09.04.2017 Grifflängentechnik I.
Wassersuche I.

23.-25.06.2017 Grifflängentechnik V.
Wassersuche II. Exkursion Taubertal

10.-12.11.2017 Grifflängentechnik II.
Feldveränderung
in Haus und Garten

Ich habe ein Jahrzehnt lang bei Reinhard Schneider Radiästhesie (Strahlungsfelder wahrnehmen) gelernt. Das hat meiner intuitiven Wahrnehmungsfähigkeit eine breitere Grundlage gegeben. Reinhard Schneider war Hochfrequenzphysiker und ein genialer Privatgelehrter der 40 Jahre lang die alte europäische Kunst und des Wünschelrutengehens auf physikalische Füsse gestellt hat. Der menschliche Körper als Empfänger zeigt mit dem Rutenausschlag die Reaktion des Nervensystems an. Physikalisch lässt sich die Rute als eine Antenne verstehen, deren Länge sich auf spezifische Wellenlängen, Grifflängen genannt, abstimmen lässt. Das geschieht mit Hilfe von Grifflängenruten und der von Reinhard Schneider entwickelten Lecherantenne.

Diese sogenannte physikalische Radiästhesie ist für jeden erlernbar. Sie ist überprüfbar und kommt daher leichter als die mentale Radiästhesie zu vergleichbaren Ergebnissen. Anwendungsgebiete sind traditionelle Wassersuche, das Auffinden geologischer Beschaffenheiten (Hohlräume, Lagerstätten, Verwerfungen, Archäologie), Untersuchung von Störzonen in Häusern, Geomantie von Kraftorten, Lokalisieren von elektromagnetischen Feldern, Heilkunde.

Kursgebühr:
Siehe unter Organisatorisches

Grifflängentechnik I. Wassersuche mit der Rute
Das Seminar führt ein und vertieft die grundlegenden Arbeitstechniken: Haltung der Rute, Kalibrierung, Feldbegehungstechniken, Abstimmtechnik.
Bestimmung von Grifflängen, Polarisationsbestimmung, Flussrichtungsbestimmung, Intensitätsmessungen, Peiltechnik, Qualitätsbestimmung (induktiv, kapazitiv, pondoromotorisch).

Der zweite Teil des Kurses fokussiert auf das systematische Vorgehen beim Wassersuchen: Einmessen der Spektroide einer Wasserführung. Hauptzone, Schwerpunktzone, Ankündigungszonen. Ordentliche Strahlen, Tiefenbestimmung, Schüttungsbestimmung. Quellen und Kieswasseradern, inverse Wasseradern. Arbeit mit Testobjekten. Möglichkeiten der Feldveränderung von Störfeldern.
Mit dem Wasserkurs erwerben Sie das Wissen, das Sie benötigen, um mit Hilfe von Grifflängenrute und Lecherantenne Wasseradern zu lokalisieren, damit evtl. Störquellen im Haus aufzufinden und Bohrungsstellen für Hausbrunnen anzugeben. Der Kurs kann bei Interesse im Juni 2017 durch einen Aufbaukurs „Tiefes Wasser“ ergänzt werden.


Grifflängentechnik V. Wassersuche für Fortgeschrittene

Dies ist eine Exkursion ins Taubertal zu Wasseradern und Brunnen, die schon mein Lehrmeister Reinhard Schneider gemutet hat und deren Werte bekannt sind.
Wir können an diesen bekannten Brunnen unsere Fähigkeiten im Wassersuchen überprüfen und uns auf Tiefenbestimmung kalibrieren.
• Wie Reinhard Schneider bei der Wassersuche vorging
• Begehungstechnik und Spektroidenbestimmung
(Hauptzonenbreite, Kantenbreiten, Fließrichtung, Intensität
in der Schwerpunktzone, Bohrpunktfestlegung
• Bestimmung der Schüttung aus der Kantenbreite der
Wasseradern nach der Schneider-Formel
• Differenzierung zwischen Kluftwasseradern und
Wasseradern, die in Verwerfungen laufen
• Einsatz des ponderomotorischen Schiebers bei der
Wassersuche
• Aufspüren von Wasseradern mittels Peiltechnik
• Verbesserung der Untersuchungswergebnisse durch
Nosodentechnik
• Grifflängenverschiebung bei Wasseradern durch
mineralische und Druck-Komponenten
• Invertierung von Wasseradern
• Impfung von Wasseradern

Grifflängentechnik II. Feldveränderung

Das Seminar führt ein und vertieft die grundlegenden Arbeitstechniken: Haltung der Rute, Kalibrierung, Feldbegehungstechniken, Abstimmtechnik. Bestimmung von Grifflängen, Polarisationsbestimmung, Flussrichtungsbestimmung, Intensitätsmessungen, Peiltechnik, Qualitätsbestimmung (induktiv, kapazitiv, pondoromotorisch).
Schwerpunktthema dieses Kurses ist, das Thema «Feldveränderung».
Wenn man einer Störstrahlung in Haus, Wohnung oder Garten nicht ausweichen kann, kann man versuchen sie umzulenken, umzupolarisieren, abzuschwächen oder mittels Interferenz auszulöschen.

Wir besprechen einfache natürliche Feldveränderungsmaßnahmen mit Pflanzen, Bäumen und Steinen und experimentieren mit einigen käuflichen Geräten. Ziel dieses Kurses ist, dass sie selber Feldveränderungsmassnahmen überprüfen können und nicht abhängig sind von Versprechungen die über Entstörmassnahmen von Anderen gemacht werden.
Themen, die wir behandeln sind:
• Abschirmsysteme des Altertums
• Typen von klassischen Feldveränderungsmassnahmen
• Feldveränderung mit Pflanzen, Multiwellensteinen und
Bäumen
• Feldveränderungen an elektrischen Leitungen und an
Computern
• Überprüfung von «Entstörungsgeräten»
• Herstellung von Haussegen und Segen für Baumpflanzungen • Energie- und Informationsübertragung mittels der
Erzeugung scharf gebündelter Strahlung.



 



kontakt: 09532/981060  atelier@wandlungskunst.de